Einteilungen des Kumite

Neben Kihon und Kata ist Kumite die dritte Säule des Karate-Do. Kumite besteht aus zwei Wörtern (Kumi = sich treffen; Te = Hand). Der japanische Sinn von Kumite ist "Begegnung der Hände" und bezeichnet die praktische und zweckmässige Anwendung mit einem oder mehreren Partnern, der im Kohon oder in der Kata erlernten Techniken. Diese Kampfschule kann abgesprochen (Yakusoku) oder frei (Jiyu) sein.

 

Yakusoku - Kumite

(abgesprochener Kampf)

 

1

Tanren-kumite

 
 

a)

 

Kihon-gohon-kumite

 

b)

 

Kihon-sanbon-kumite

 

 

   

2

Kihon-kumite

 
 

a)

 

Kihon-ippon-kumite

 

b)

 

Goshin-kumite (Selbstverteidigung)

 

c)

 

Kakie-kumite (klebende Hände)

 

 

   

3

Yakusoku-jiyu-kumite

 
 

a)

 

Jiyu-ippon-kumite

 

b)

 

Kaeshi-ippon-kumite

 

c)

Okuri-ippon-kumite

 

 

   

4

Renzoku-Waza

(Kampfkombinationen)

 

 

   

5

Oyo-Kumite

 
 

a)

 

Kata-kumite (Bunkai)

 

b)

 

Happo-kumite

 

Jiyu-Kumite

 

1

Renshu-Kumite

 
 

a)

 

Randori-kumite (lockeres kämpfen)

  b)

Shizen-kumite (mit verbotenen Techniken ohne Regeln)

  c) Tanshiki-kumite (Angriff- oder Verteidigungsverhalten)

 

 

   

2

Shobu-kumite

(Wettkampf)
 

a)

 

Kyogi-kumite (Dojo-Wettkampf)

 

b)

 

Shiai-kumite (Turnier-Wettkampf)

 

 

   

3

Jissen-kumite

 
  a) Goshin-jiyu-kumite (alles erlaubt)
  b) Bogu-kumite (mit Schutzausrüstung)